News

Deidesheim/Koblenz/Oberessendorf, Mai 2012

RHM Klinikgruppe baut neues Klinik-Informationssystem auf: CGM SYSTEMA KIS ist skalierbarer Baustein für die Zukunft

Die RHM Klinikgruppe in Deidesheim, eines der führenden deutschen Gesundheitsunternehmen, hat systema Deutschland mit der Einführung eines integrierten, ganzheitlichen Klinik-Informationssystems (KIS) beauftragt. Das neue IT-System, das bis April 2013 in allen 22 operativen Klinik- und Pflegebetrieben der Gruppe eingeführt werden soll, ist grundlegender Baustein für die weitere ambitionierte Wachstumsstrategie der RHM Klinikgruppe.

Komplexe Informations- und Kommunikationswege bei der Organisation von Behandlungsabläufen und Verwaltungswegen verlangen in modernen Gesundheitsunternehmen nach einer leistungsfähigen IT-Struktur. Mit der Neuausrichtung der RHM Klinikgruppe hat sich das Management deshalb auch zu einem grundlegenden Neuaufbau der bestehenden IT-Landschaft entschlossen. „Wir hatten bisher separate EDV-Inseln in den einzelnen Häusern“, so CEO Dr. André M. Schmidt, „Das ließ kein konsolidiertes, fundiertes Controlling zu und entsprach in keiner Weise den Anforderungen an ein modernes Krankenhausinformationssystem.“

Projektgruppe analysierte Markt

Vor der Entscheidung galt es, die Angebote führender KIS-Hersteller genau auf ihre Leistungsfähigkeit und Tauglichkeit für die RHM Klinikgruppe zu prüfen. „Wir verfolgen mit RHM eine klare Wachstumsstrategie“, so Dr. André M. Schmidt, „deshalb haben wir mit einer interdisziplinären Projektgruppe die Programme am Markt vor allem auf ihre Skalierbarkeit hin geprüft.“ Aus dem nachfolgenden Angebotsprozess ging systema Deutschland mit dem insgesamt leistungsstärksten Portfolio und dem besten Dienstleistungskonzept hervor. „Neben dem umfassenden Funktionsumfang von life.CURE hat uns auch die durchgehende Logik und Struktur in allen Programmteilen überzeugt. Kein anderer Anbieter konnte alle unsere Anforderungen so integriert und inhaltlich überzeugend darstellen“, so Sven T. Müller, Abteilungsleiter Informationstechnik der RHM Klinikgruppe. Da man systema auch zutraute den ambitionierten Projektplan fristgerecht umzusetzen, erhielt das Unternehmen im Dezember den Zuschlag für die Einführung von life.CURE in insgesamt zehn Kliniken. Am 1. Februar startete das Projekt dann mit einem Kick-Off. Die ersten drei Pilotkliniken, darunter auch die „Park Klinik“ als größte Rehaklinik in unmittelbarer Nähe zur Unternehmensleitung, nehmen im Juli das System in den aktiven Betrieb. Die gesamte Einführung soll bis April 2013 abgeschlossen sein. "Durch das Zusammenspiel von life.CURE und unsere ebenfalls neue Backoffice-Software werden unsere Geschäftsprozesse in Zukunft durchgängig, transparent und umfassend auswertbar sein“, so CFO Bernhard Magin, „Dies ermöglicht uns eine gezieltere Unternehmenssteuerung und nachhaltige Erschließung von Synergien. Vor allem aber wollen wir mit Hilfe der neuen Systeme Behandlungsergebnisse messen und vergleichend darstellen, um ressourcenoptimiert unsere Qualität weiter zu steigern."

Über die RHM Klinikgruppe

Die RHM Klinikgruppe ist eines der führenden deutschen Gesundheitsunternehmen, besitzt und betreibt an acht Standorten Akutkliniken, Rehabilitationskliniken sowie Alten- und Pflegeheime. Die Klinikgruppe verfügt über insgesamt rund 2.100 Behandlungsplätze in 22 operativen Klinik- und Pflegebetrieben. Von der Therapieerfahrung und den hohen Qualitätsmaßstäben der über 1.300 Beschäftigten profitieren vor allem chronisch kranke Menschen. Das Unternehmen erbringt sowohl stationäre als auch ambulante Gesundheitsdienstleistungen. Durch diese interdisziplinäre Vernetzung ist es der RHM Klinikgruppe gelungen, sich als einer der medizinisch führenden, integrierten Gesundheitsunternehmen in Deutschland zu etablieren.

Intro

Die RHM-Klinikgruppe in Deidesheim, eines der führenden deutschen Gesundheitsunternehmen, hat systema Deutschland mit der Einführung eines integrierten einheitlichen Klinik-Informationssystems (KIS) beauftragt.